GlasgesellschaftenHVGDGGMitglied werden!FachausschüsseStellenangeboteJunge DGGStipendienImpressumKontakt

Stellenangebote

Am Ende der Seite gibt es Links zur Glasindustrie zum Thema Stellenangebote.

wiss. Mitarbeiter:in (m/w/d) 288/2022

An der TU Bergakademie Freiberg, Fakultät Maschinenbau, Verfahrens- und Energietechnik, Institut für Glas und Glastechnologie (IGT) sind vorbehaltlich der Mittelbewilligung zum frühestmöglichen Zeitpunkt die Stelle

wiss. Mitarbeiter:in (m/w/d) – Ausschreibungskennziffer – 288/2022

zur Promotion im Rahmen des BMWK geförderten Projektes „Car2Car“ befristet zu besetzen.

Entgelt: Entgeltgruppe 13 TV-L
Stellenumfang: 0,75 (Teilzeit ggf. möglich)
Befristung: 36 Monate

Das ist Ihre Aufgabe:
Im Rahmen des Forschungsprojektes Car2Car:
  • Eruieren des Scherbenpotentials aus der Automobilverschrottung für die geschlossene Kreislaufführung
  • Entwicklung von Strategien und Technologien zur Erhöhung der Kreislaufführung von Automobilglas

Das können Sie von uns erwarten:
  • Arbeiten an einer familienfreundlichen Universität mit flexiblen Arbeitszeiten
  • Vergütung nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder entsprechend den persönlichen Voraussetzungen
  • attraktive Nebenleistungen, z. B. Vermögenswirksame Leistungen (VL), Betriebliche Altersvorsorge (VBL), Gesundheitsmanagement, Weiterbildungsmöglichkeiten, vergünstigtes Ticket für den Personennahverkehr „Job-Ticket“
  • interdisziplinäres, selbstbestimmtes, wissenschaftliches Arbeiten im Kontakt zur Industrie
  • Möglichkeit zur persönlichen Qualifizierung; nationale und internationale Konferenzteilnahmen

Wir erwarten von Ihnen:
  • sehr guter bis guter universitärer Diplom- oder Masterabschluss in einem ingenieurwissenschaftlichen oder naturwissenschaftlichen Studiengang
  • Kenntnisse im Bereich Glasherstellung
  • Eigenständigkeit, Motivation, Bereitschaft zur Teamarbeit
  • sichere Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Bewerbungen bis zum 22.11.2022.

vollständige Stellenausschreibung

wiss. Mitarbeiter:in (m/w/d) 287/2022

An der TU Bergakademie Freiberg, Fakultät Maschinenbau, Verfahrens- und Energietechnik, Institut für Glas und Glastechnologie (IGT) sind vorbehaltlich der Mittelbewilligung zum frühestmöglichen Zeitpunkt zwei Stellen

wiss. Mitarbeiter:in (m/w/d) – Ausschreibungskennziffer – 287/2022

  1. zur Promotion im Rahmen der ESF geförderten Nachwuchsforschergruppe „QualiGlas“
  2. als Postdoktorand:in oder Habilitand:in im Rahmen der ESF geförderten Nachwuchsforschergruppe „QualiGlas“
befristet zu besetzen.

Entgelt: Entgeltgruppe 13 TV-L
Stellenumfang: 1,0 VZÄ (Teilzeit ggf. möglich)
Befristung: 2 Jahre (mit Option auf Verlängerung um 1 Jahr)

Das ist Ihre Aufgabe:
  • experimentelle Arbeiten mit dem Ziel Qualitäts-Prozesskorrelationen von Massegläsern bei der Herstellung mit unterschiedlichen Medien, d.h. Wasserstoffverbrennung, zu erstellen
  • Entwicklung von zukunftsfähigen Gemengerezepten vor dem Hintergrund von Nullemisionen
  • Entwicklung von in-situ Prozessüberwachung
  • Transfer der Erkenntnisse in die sächsische Glasindustrie, z.B. über den GlasCampus Torgau sowie in die Ausbildung an der TU Bergakademie Freiberg

Das können Sie von uns erwarten:
  • Arbeiten an einer familienfreundlichen Universität mit flexiblen Arbeitszeiten
  • Vergütung nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder entsprechend den persönlichen Voraussetzungen
  • attraktive Nebenleistungen, z. B. Vermögenswirksame Leistungen (VL), Betriebliche Altersvorsorge (VBL), Gesundheitsmanagement, Weiterbildungsmöglichkeiten, vergünstigtes Ticket für den Personennahverkehr „Job-Ticket“
  • interdisziplinäres, selbstbestimmtes, wissenschaftliches Arbeiten im Kontakt zur Industrie
  • Möglichkeit zur persönlichen Qualifizierung; nationale und internationale Konferenzteilnahmen

Wir erwarten von Ihnen:
  • sehr guter universitärer Diplom- oder Masterabschluss bzw. Promotion in einem relevanten Fachgebiet
  • Kenntnisse im Bereich Glasherstellung
  • Eigenständigkeit, Motivation, Bereitschaft zur Teamarbeit
  • sichere Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Bewerbungen bis zum 22.11.2022.

vollständige Stellenausschreibung

wiss. Mitarbeiter:in (m/w/d) 282/2022

An der Fakultät für Maschinenbau, Verfahrenstechnik und Energietechnik, Institut für Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen, Professur für Modellierung von thermochemischen Konversionsprozessen ist zum frühestmöglichen Zeitpunkt die Stelle

wiss. Mitarbeiter:in (m/w/d) – Ausschreibungskennziffer 282/2022

im Rahmen eines Drittmittelprojektes (vorbehaltlich der Mittelbewilligung) befristet zu besetzen.

Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L
Stellenumfang: 1,0 VZÄ (TZ ggf. mögl.)
Befristung: 30.11.2024 (Verlängerung wird angestrebt)

Das Team der Professur für Modellierung von thermochemischen Konversionsprozessen entwickelt mithilfe der numerischen Modellierung neue, nachhaltige Technologien für die chemische Industrie und die Metallurgie. Ein Schlüsselelement ist die Partialoxidation kohlenstoffhaltiger Einsatzstoffe zur Erzeugung von Synthesegas – ein Grundbaustein der chemischen Industrie.

Das sind Ihre Aufgaben:
Die Stelleninhaberin oder der Stelleninhaber soll mithilfe der numerischen Strömungssimulation neue Reaktor- und Brennerkonzepte für die Partialoxidation gasförmiger und flüssiger Einsatzstoffe entwickeln. Der Schwerpunkt liegt auf dem Import von CO2 aus externen Quellen und damit dem Wandel des Partialoxidationsprozesses von einem CO2-Emittenten zu einem CO2-Verbraucher.

Die Aufgaben umfassen:
  • (Weiter-)Entwicklung von CFD-basierten Rechenmodellen für Partialoxidationsprozesse
  • Einsatz der Rechenmodelle zur Entwicklung und Optimierung neuer Reaktor- und Brennerkonzepte
  • Unterstützung bei der Planung und Auswertung begleitender experimenteller Untersuchungen
  • Validierung der Rechenmodelle anhand experimenteller Daten
  • Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft
  • Veröffentlichung der Forschungsergebnisse in internationalen Fachzeitschriften und Fachtagungen

Das können Sie von uns erwarten:
  • Arbeiten an einer familienfreundlichen Universität mit flexiblen Arbeitszeiten
  • Einarbeitung durch langjährige Mitarbeiter; umfangreiche Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Mitarbeit in einem motivierten, internationalen Team; interdisziplinäres Arbeitsumfeld
  • Vergütung nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder entsprechend den persönlichen Voraussetzungen
  • attraktive Nebenleistungen, z. B. Vermögenswirksame Leistungen (VL), Betriebliche Altersvorsorge (VBL; Gesundheitsmanagement; vergünstigtes Ticket für den Personennahverkehr „Jobticket“)

Das erwarten wir von Ihnen:
  • universitärer Diplom- oder Masterabschluss in den Fachbereichen Verfahrenstechnik, Maschinenbau, Informatik, Mathematik bzw. einem artverwandten Fachbereich
  • bevorzugt Kenntnisse CFD-Modellierung reaktiver Strömungen
  • selbstständige, eigenverantwortliche Bearbeitung des Forschungsthemas und Unterstützung der Arbeitsgruppe
  • Begeisterungsfähigkeit und Kreativität
  • sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Bereitschaft zur weiteren Qualifikation

Bewerbungen zum 15.11.2022.

vollständige Stellenausschreibung

wiss. Mitarbeiter:in (m/w/d) 281/2022

An der Fakultät für Maschinenbau, Verfahrenstechnik und Energietechnik, Institut für Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen, Professur für Modellierung von thermochemischen Konversionsprozessen ist zum frühestmöglichen Zeitpunkt die Stelle

wiss. Mitarbeiter:in (m/w/d) – Ausschreibungskennziffer 281/2022

im Rahmen eines Drittmittelprojektes (vorbehaltlich der Mittelbewilligung) befristet zu besetzen.

Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L
Stellenumfang: 1 VZÄ (TZ ggf. mögl.)
Befristung: 2 J. (Verlängerung angestrebt)

Das Team der Professur für Modellierung von thermochemischen Konversionsprozessen entwickelt mithilfe der numerischen Modellierung neue, nachhaltige Technologien für verschiedene energieintensive Branchen. Im Rahmen einer durch den Europäischen Sozialfond geförderten Nachwuchsforschergruppe sollen Modellierungswerkzeuge für die prädiktive Bewertung der Glasqualität bei zukünftigen Technologien zur nachhaltigen, CO2-emissionsneutralen Glasherstellung entwickelt werden. Neben der Umsetzung der Projektziele liegt der Schwerpunkt auf der persönlichen Qualifizierung der Nachwuchswissenschaftler bspw. in den Bereichen Gleichstellungswissen, Projektmanagement, Soziale Kompetenzen und Lehre.

Das sind Ihre Aufgaben:
Die Stelleninhaberin oder der Stelleninhaber soll, basierend auf begleitenden CFD-Berechnungen, recheneffiziente Gesamtprozessmodelle für eine automatisierte und KI-gestützte Prozessoptimierung entwickeln und für ausgesuchte Referenzprozesse der Glasindustrie einsetzen. Dies umfasst bspw. einen minimalen Energiebedarf und minimale CO2-Emissionen bei gleichzeitig sichergestellter Produktqualität. Aufgrund seines minimalen Rechenaufwands kann dieses Modell ebenso zukünftig als digitaler Zwilling für die Prozesskontrolle und -steuerung eingesetzt werden.

Die Aufgaben umfassen:
  • Weiterentwicklung bestehender Rechenmodelle für Referenzprozesse der Glasindustrie
  • Validierung der Rechenmodelle anhand experimenteller Daten
  • Einsatz der Rechenmodelle zur Analyse und Optimierung der Glasöfen beim Einsatz von Wasserstoff
  • Zusammenarbeit mit anderen Nachwuchswissenschaftlern der Forschungsgruppe
  • Unterstützung bei der Auswertung begleitender experimenteller Untersuchungen
  • Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft
  • Veröffentlichung der Forschungsergebnisse in internationalen Fachzeitschriften und Fachtagungen
  • Teilnahme an Qualifizierungsangeboten

Das können Sie von uns erwarten:
  • Arbeiten an einer familienfreundlichen Universität mit flexiblen Arbeitszeiten
  • Einarbeitung durch langjährige Mitarbeiter; umfangreiche Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Mitarbeit in einem motivierten, internationalen Team; interdisziplinäres Arbeitsumfeld
  • Vergütung nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder entsprechend den persönlichen Voraussetzungen
  • attraktive Nebenleistungen, z. B. Vermögenswirksame Leistungen (VL), Betriebliche Altersvorsorge (VBL; Gesundheitsmanagement; vergünstigtes Ticket für den Personennahverkehr „Jobticket“)

Das erwarten wir von Ihnen:
  • universitärer Diplom- oder Masterabschluss des Maschinenbaus Verfahrenstechnik, Maschinenbau, Informatik, Mathematik bzw. einem artverwandten Fachbereich
  • bevorzugt Kenntnisse in der Modellierung reaktiver Prozesse
  • selbstständige, eigenverantwortliche Bearbeitung des Forschungsthemas und Unterstützung der Arbeitsgruppe
  • Begeisterungsfähigkeit und Kreativität; sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Bereitschaft zur weiteren Qualifikation

Bewerbungen bis zum 15.11.2022.

vollständige Stellenausschreibung

Project Manager – Research and Development

The IPGR-group, International Partners in Glass Research, is offering the post for a project manager in research and development.

The International Partners in Glass Research (IPGR) is a research association founded 1984, based in Aachen, Germany. IPGR is in close cooperation with the RWTH Aachen University. The members of IPGR are ten renowned international companies within the container glass industry. The aim of IPGR is to create a vital, international research network and to conduct R&D projects for its members.

We are looking for a project manager for research and development in an international environment with high motivation for team-orientated hands-on working. The focus of the position is on melting and conditioning of glass as well as energy and raw-materials.

You lead and manage R&D projects from kick-off to implementation in a container glass plant. After profound strategic and technical consulting you establish timelines, manage internal and external resources and conduct the R&D work together with the IPGR members. You implement derived results at our member companies.

We are seeking an outstanding candidate with sound scientific education, relevant working experience and a strong track record in the glass-industry, preferably furnace operation and melting of glass. You are engineer or material-scientist with focus on glass and you have a sound background in glass or ceramics, thermodynamics and kinetics of glass melting, and energy intensive processes. Project management and team coordination experience is required. Fluent English and willingness to travel internationally is mandatory.

You are therefore a pro-active, strategic-thinking personality with a hands-on approach and very good communication skills. Reporting is directly to the IPGR management board. We offer a highly motivated team, flat hierarchies, self-dependent working and project responsibility.

If you would like to apply your expertise, please send your complete application preferably via email to

IPGR - International Partners in Glass Research
Prof. Dr. Christian Roos - christian.roos(at)ipgr.com

Forckenbeckstraße 33

52074 Aachen, Germany

www.ipgr.com

Messingenieur / Projektingenieur / Messtechniker (m/w/d)


Die Hüttentechnische Vereinigung der Deutschen Glasindustrie e.V. (HVG) mit Sitz in Offenbach am Main ist eine technisch-wissenschaftliche Vereinigung zur Förderung von Wissenschaft, Umweltschutz und Forschung auf dem Gebiet des Werkstoffes Glas.

Im Zuge von Umweltaktivitäten auf dem Gebiet der Luftreinhaltung führt die HVG seit über 40 Jahren Emissions­messungen, vorwiegend im Bereich der Glasindustrie, durch. Die Messstelle der HVG ist nach §29b BImSchG bekannt gegeben und nach DIN EN ISO/IEC 17025:2018 akkreditiert.

Zur Verstärkung unserer Messstelle suchen wir am Standort Offenbach am Main einen

Messingenieur / Projektingenieur / Messtechniker (m/w/d).

Wesentliche Aufgaben:
  • Planung, Durchführung und Auswertung von Emissionsmessungen, Funktionsprüfungen und Kalibriermessungen sowie die abschließende Berichterstellung
  • Umsetzung der Anforderungen der Qualitätspolitik und der Prüfmittelüberwachung
  • Kunden- und Behördenkorrespondenz

Anforderungen:
  • Abgeschlossenes Studium / Ausbildung (z.B. auf dem Gebiet Umweltschutz, Verfahrenstechnik, Chemie o.ä.)
  • Möglichst Erfahrungen im Umfeld einer bekanntgegebenen Messstelle (Modul Immissionsschutz)
  • Führerscheinklasse B (optimal BE – PKW mit Anhänger)
  • Teamfähigkeit
  • Körperliche Belastbarkeit, keine Höhenangst und Spaß am Außendienst
  • Mittelfristige Nachfolgeregelung für den stellvertretenden Leiter der Messstelle, den Qualitätsmanagementbeauftragten oder den Laborleiter (m/w/d)

Angebot:
  • Sehr gutes Betriebsklima innerhalb eines motivierten Teams
  • Sicherer Arbeitsplatz ohne Zeitvertrag
  • Weiterbildungsmöglichkeiten und abwechslungsreiche Tätigkeiten
  • Leistungsgerechte Konditionen und gute Sozialleistungen

Die Stelle ist kurzfristig zu besetzen.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung.

Kontakt: Marion Günther, guenther(at)hvg-dgg.de

Hüttentechnische Vereinigung der Deutschen Glasindustrie e.V. (HVG)

Siemensstraße 45
63071 Offenbach am Main

Tel.: (+49)69 975861-0
guenther(at)hvg-dgg.de
www.hvg-dgg.de

Stellenangebote – Glasindustrie

Bei den Firmen der Glasindustrie sind immer wieder Stellen zu besetzen. Hier eine Übersicht über Stellenanzeigen ohne Anspruch auf Vollständigkeit: